Pflichtsolo

Aus Doppelkopf-Wissen.de
Version vom 4. Mai 2009, 07:31 Uhr von Flotti (Diskussion | Beiträge) (..)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei der normalen Variante des Turnierdoppelkopfes wird an einem Vierertisch über 24 (5er 30, 6er 36) Spiele gespielt. Dabei muss jeder Spieler mindestens ein Solo machen, das Pflichtsolo.

Hierbei kann es dann in den letzten Spiel(en) zur "Vorführung" ( TSR 8.6.1) kommen, wenn ein Spieler (oder Spielerin) bis dahin noch keines gespielt hat. Was meistens zu nicht sehr optimalen Spielen führt. Dennoch ist es für die Gegenspieler vollkommen fair und angebracht Ansagen und Absagen so zu treffen, wie in jedem anderen Spiel auch.

Eine übliche Spielpraxis ist es daher auch das Notsolo.